So klappt der Immobilienverkauf ! Checkliste

 

 

Sie planen einen Immobilienverkauf? Wir sagen Ihnen, worauf zu achten ist und welche Dinge Sie benötigen. Gleichzeitig geben wir Ihnen Tipps, woran Sie denken sollten, damit Ihr Immobilienverkauf ein Erfolg wird. Übrigens sollten Sie diese Punkte auch beachten, wenn Sie einen Makler beauftragen. Je harmonischer ein Verkauf geplant ist, desto schneller und erfolgreicher wird dieser auch umgesetzt.

 

 

1.) Stellen Sie alle benötigten Unterlagen zusammen. Wichtige Unterlagen sind :

     

     - Grundbuchauszug ( erhältlich beim Grundbuchamt - Amtsgericht )

     - Flurkarte oder auch Liegenschaftskarte genannt ( Katasteramt )

     - Bauakte ( Stadt oder Gemeinde ) Darin enthalten sind u.a. :

          - Baugenehmigung

          - Bauzeichnungen 

          - Flächen- und Maßangaben

          - Baubeschreibung

          - Grundrisse

      - ggf. Hausordnung

      - Eigentümerliste bei Mehrfamilienhäusern ( Eigentumswohnung )

      - Protokolle der letzen Eigentümerversammlung

      - ggf. Bauvertrag

      - ggf. Nachweis über Denkmalschutzbestimmungen

      - ggf. Erbpachtvertrag

      - Betriebskostenabrechnung der letzten Jahre

      - Bei vermieteten Immobilien die Mietverträge sowie Nachweise über Mieteinkünfte

      - Energieausweis ( dieser ist Pflicht ) 

      - Handwerkerrechnungen aller größeren Umbauten, Sanierungen oder Renovierungen.

      - Garantieurkunden für ggf. Geräte ( z.B. Einbauküche, Heizung etc. )

      - Bedienungsanleitungen für Geräte ( z.B. Heizungsanlagen, Klimaanlagen, Küchengeräte etc. )

        - Achten Sie auf einen gültigen Personalausweis. Spätestens bei dem Notariat benötigen Sie einen gültigen Personalausweis.

 

 

2.) Schaffen Sie Ordnung für Besichtigungen.

Versuchen Sie, Ihre Immobilie nach Möglichkeit so gepflegt wie möglich zu präsentieren. Achten Sie darauf, dass offensichtliche Stellen aufgeräumt und gepflegt wirken. Kunden nehmen dies wahr und Ihre Immobilie wirkt ansprechend. Dies gilt auch für ggf. Außenanlagen, Garagen und Kellerräume. 

 

 

3.) Seien Sie pünktlich bei Besichtigungen.

Seien Sie bemüht, Besichtigungstermine einzuhalten. Kunden sollten nach Möglichkeit nicht lange warten, um Ihre Immobilie besichtigen zu können. Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, versuchen Sie diesen so früh wie möglich zu verschieben. 

 

 

4.) Lüften Sie vor der Besichtigung

Der erste Eindruck zählt. Wenn Sie zuvor z.B. in Ihrer Wohnung geraucht oder gekocht haben, lüften Sie die Räume. Frische Luft wirkt Wunder und lässt Ihre Immobilie attraktiver erscheinen. Auch im Sommer kann stehende Luft unangehm wirken. Versuchen Sie einen Druchzug zu schaffen, indem Sie Stoßlüften.

 

 

5.) Bei ungenutzten Immobilien sollten Sie folgendes beachten:

- Stellen Sie kurz alle Wasserhähne an, um stehendes Wasser aus den Leitungen zu entfernen. Dies könnte ggf. Rost enthalten und bräunlich gefärbt sein.

- Betätigen Sie einmal die Toilettenspülung um stehendes Wasser aus der Toilette zu entfernen. Dies kann unter Umständen riechen oder verfärbt sein.

 

 

6.) Lassen Sie Licht in Ihre Immobilie. 

So viel Licht wie möglich sollte in Ihre Immobilie eindringen. Vorhänge, Jalousinen und Rollladen sollten so positioniert sein, dass Sie möglichst viel Licht ins Innere lassen. 

 

 

7.) Lampen kontrollieren

Überprüfen Sie, ob Lampen funktionstüchtig sind. Vor allem im Kellerräumen und Dachböden. 

 

 

8.) Vermeiden Sie Lärm 

Versuchen Sie Lärm oder Streitgespräche zu vermeiden. Insbesondere bei Ehepaaren, die in Trennung leben sollten z.B. Streitgespräche vermieden werden. Auch sehr laute Kinder können als störend empfunden werden.

 

 

9.) Geben Sie eventuelle Schäden gleich an.

Jedes Haus hat Schwachstellen. Geben Sie diese besser vorher an, bevor diese von potenziellen Käufern entdeckt werden. Weisen Sie auch auf eventuell frühere Schäden hin, welche behoben wurden. Das schafft Vertrauen. 

 

 

10.) Seien Sie auf Fragen vorbereitet

Es gibt Fragen, die bei jedem Immobilienverkauf gestellt werden. Sie sollten darauf vorbereitet sein. Die häufigsten Fragen haben wir für Sie aufgelistet:

 

- Warum möchten Sie Ihre Immobilie verkaufen? 

- Gab es in der Vergangenheit Dinge, die zu wissen sind? z.B. Hochwasser, Bergbau, Müllverbrennung ....

- Wie ist das Verhältnis zu den Nachbarn?

- Was befindet sich im näheren Umfeld?

- Wie kamen Sie auf den Preis? 

- Kann man am Preis noch etwas machen? 

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Checkliste einen kleinen Einblick geben konnten und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Vermarktung. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch unsere kostenlose Maklersuche testen. Wir empfehlen Ihnen unverbindlich und kostenfrei Immobilienmakler aus Ihrer Region.

 

   

Zurück zur Themenübersicht